Von Bit, Byte und Adrenalinspiegel im E-Bike-Shop

E-Bikes boomen. Nicht nur bei den Jungen. senioren-interent.ch hat einer der grössten Bike-Shops im Berner Oberland besucht. Wer sich ein e-Bike anschaffen möchte, sollte sich vorher gut informieren. Der VCS hat dazu eine Broschüre veröffentlicht.


Ein ganz normaler Tag, ein Donnerstag. Im Bike-Shop CycleAddicts am Glättemühleweg 15 in Steffisburg herrscht reger Betrieb. Velomechaniker Thomas Schild erklärt einem jüngeren Mann das soeben gekaufte E-Mountainbike. «Das ist mein erstes E-Bike», erklärt der Kunde leicht verlegen. Schild reagiert verständnisvoll und vermittelt sein Wissen genau so bedächtig wie fundiert. Beim Einstellen der Luftfederung nimmt er sich besonders viel Zeit. Das sei «ein zentraler Punkt für den Fahrkomfort», macht er deutlich. 

Derweil steht ein Elternpaar mit zwei kleinen Kindern bei der Empfangstheke. Der Mann scheint leicht genervt zu sein. Shop-Leiterin Nadine Oberholzer nimmt sich der Sache an. Die  Bremse beim Hinterrad klemme schon wieder, reklamiert der Familienvater. Und überhaupt frage er sich, ob er hier am richtigen Ort sei, denn er habe das Velo seinerzeit bei Swiss Fun Rent gekauft. Nadine lächelt kaum merkbar und antwortet verständnisvoll: «Doch doch, Sie sind am richtigen Ort.» Die Firma Swiss Fun Rent sei im Januar 2016 von der stromvelo GmbH übernommen worden. Im Frühling 2018 kam es dann zur Namensänderung zu  CycleAddicts Thun. Das Eis war gebrochen. 

Für das Problem mit den Bremsen ruft Nadine den Mechaniker Claudio Baroncini zu Hilfe. Der schaut sich die Komponente an und weiss Rat, respektive sieht die Lösung. Während das Velo in die Reperaturabteilung verfrachtet wird, serviert die Shop-Leiterin Mineralwasser. Mutter und Kinder lassen sich in der Spielecke nieder. Der Vater drängt, er möchte mit seiner Familie weiter fahren. Baroncini, der Tessiner, nimmt es mit südländischem Charme zur Kenntnis. Und er schlägt einen Kompromiss vor: Provisorische Reperatur sofort, Montage der nötigen Ersatzteile am Montag. Puls und Adrenalinspiegel des Vaters sinken nach dieser Botschaft auf den normalen Pegel. Er nimmt das (wieder fahrtüchtige) Zweirad dankend entgegen und setzt mit seiner Familie die Fahrt ins Grüne fort. Zufällig hallt Queens «We are the Champions» aus dem kleinen Werkstatt-Radio. Claudio Baroncini summt leise mit und fährt mit der (unterbrochenen) Renovierung des eingespannten Rades ebenfalls fort. 

2019 10 03 Reportage CycleAddicts 3351

Nach der Blitzreparatur der Bremse nimmt Claudio Baroncini die Arbeit am Rad wieder auf.

Fernwartung via Computer

In der Zwischenzeit ist eine Dame mittleren Alters eingetroffen. Die Anzeige des FIT (FLYER Intelligent Technology) sei fehlerhaft, moniert sie. Mechaniker Thomas Schild vermutet ein defektes Display. Er will aber keine Zeit verlieren mit Mutmassungen und verbindet das Fahrrad der Marke FLYER mit seinem PC. Via Internet nimmt er Kontakt auf mit der Hotline des Herstellers. Innert kurzer Zeit bestätigt der Techniker Schilds Ahnung. So geht das heute: Fernwartung via PC. Nadine Oberholzer besorgt sofort ein Ersatzgerät, welches Thomas Schild fachgerecht montiert. Nach einem Kaffee kann die Dame die wichtigen Informationen des Flyers wieder ablesen. Zufrieden zieht sie von dannen. 

2019 10 03 Reportage CycleAddicts 3373 2

Nach der «Fernwartung» durch den Hersteller montiert Thomas Schild ein neues Display.

Bit, Byte und Bike

Mein Besuch dauerte knapp eine Stunde. Und ich bin fasziniert. Einerseits von der Fachkompetenz der Mechaniker, andererseits von der Technik der E-Bikes. Ich hatte keine Ahnung, wie hochkomplex diese Dinger gebaut sind. Neben herkömlichen Sachen wie Fahrradkette und Sattel geht es auch um Bit und Byte. Erfreulich auch, wie die Cycle-Addicts-Leute mit viel Empathie auf die Kunden zugehen.

 

E-Bikes sind beliebt. Kein Wunder, denn sie kombinieren Fahrspass und -komfort mit lockerem Fitnessprogramm. Sie erweitern den Radius, auch grössere Steigungen werden für alle velotauglich.

vcs e bike ratgeber

Sicherheit beginnt beim Kauf

Der Ratgeber enthält wertvolle Informationen und Empfehlungen, um das passende E-Bike zu erwerben.
Er zeigt zudem auf, wie wichtig das Probefahren vor und das Üben nach dem Kauf sind, und gibt anschauliche Handlungsanweisungen für das sichere E-Bike-Fahren im Strassenverkehr. 

Unbedingt Kurse besuchen

Der TCS, VCS und verschiedene Veloorganisationen führen regelmässig Kurse für Senioren durch, damit die Unfallquote mit den E-Bikes gesenkt werden kann. Auch diverse Kantonspolizeien sind in disem Bereich aktiv. Es lohnt sich also, sich am Wohnort umzuhören, wann derartige Kurse in der Nähe angeboten werden. Seriöse Fachhändler bieten ebenfalls Einführungskurse an. 

Vorteile für die Senioren

Uneingeschränkte Mobilität
Ab einem bestimmten Alter oder aber ab einem gewissen körperlichen Zustand, fällt es Senioren zunehmend schwerer sich mit dem Fahrrad fortzubewegen. Oftmals fehlt die Fitness, die Beweglichkeit oder aber auch der Mut auf das Fahrrad zu steigen. Ein E-Bike ist hierbei eine tolle Möglichkeit für Senioren, weiterhin fit und aktiv zu bleiben. Sie müssen weder auf ihre Mobilität verzichten, noch auf eine leichte sportliche Betätigung an der frischen Luft.
Immer im optimalen Pulsbereich
Dank des technischen Fortschrittes ist es heutzutage bei vielen Bikes möglich, die optimale Herzfrequenz einzustellen. Somit kann der Radler immer im optimalen Pulsbereich fahren. Das Rad misst den aktuellen Wert und passt dementsprechend die Motorunterstützung an. Wird also der Puls zu hoch, wird die Motorleistung automatisch erhöht. Andersrum genauso: sinkt der Puls zu weit ab, wird die Leistung des Motors vermindert, sodass der Radler sich wieder etwas mehr anstrengen muss.
Das E-Bike schenkt Sicherheit
Viele Senioren kommen in ihrem Leben an den Punkt, an dem das Radfahren keine Option mehr ist. Sie fühlen sich nicht mehr sicher auf ihrem Zweirad und haben häufig Angst davor das Ziel nur noch fix und fertig oder sogar überhaupt nicht mehr zu erreichen. Durch die Unterstützung des Elektromotors am E-Bike, sowie durch die Pulskontrolle in den meisten Rädern, verfliegt diese Angst bei den Senioren und sie können weiterhin grössere Strecken auf dem Zweirad zurücklegen. Die Lust am Radfahren und an der Bewegung an der frischen Luft kommt schlagartig zurück und motiviert viele sogar zu noch grösseren Radtouren.
Auch der kleine Einkauf kann wieder mit dem Rad unternommen werden. Mit der Motorunterstützung kann jede Ansteigung auch mit vollgeladenen Fahrradkorb bewältigt werden.
Rund um die Uhr Neuigkeiten und Interessantes zum dritten Lebensabschnitt

senioren-internet.ch ist eine private, unabhängige Informations- und Diskussionsplattform. Gründer und Betreiber ist der pensionierte Journalist Roland Peter.

Senioren Internet
Roland Peter
Längmatt 6
3615 Heimenschwand

079 488 48 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wir danken unseren Besuchern: Heute 100 / Gestern 23 / Woche 148 / Monat 618 / Insgesamt 25602

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online