Zum Vorlesen gedacht

Ein Buch für die Grosskinder und Urgrosskinder

Der schneeweisse, junge Gamsbock "Runggali" erzählt Calanda, der Hüterin des Schnees, von seinen Sorgen und kehrt ermutigt vom Bergabenteuer zu seiner Mutter zurück.
 |  Pressedienst  |  Bücher

 

Im ersten Kinderbuch von Leonie Barandun-Alig geht es um das Finden der eigenen Stärken und das Anderssein.

Die Autorin lebt in Felsberg, einem kleinen Dorf nahe bei Chur. Der kleine Runggali ist ein Gamskitz, das in den Bündner Bergen zuhause ist. Genauer gesagt in einem Wald über einem Dorf, das die Menschen unter einem gewaltigen Felsband errichtet haben...

Runggali ist im Gegensatz zu den anderen Kitzen schneeweiss und leider auch nicht so mutig wie sie. Auch im Klettern ist der kleine Gamsbock nicht gerade ein Hirsch. Dafür ist der weisse Runggali im Schnee unsichtbar. Das macht er sich auf der Suche nach Calanda zunutze.

Mehr zum Inhalt wird nicht verraten - ausser das Runggali auf seinem Abenteuer noch einigen Tieren begegnet und ihm Calanda einen guten Ratschlag mit auf den Heimweg gibt.

Deutsch und Obersaxer Walserdialekt

Leonie Barandun-Alig erzählt "Runggali" auf Deutsch und gleichzeitig in ihrem Obersaxer Walserdialekt. Autor Bänz Friedli, Leiter des Aroser Mundartfestivals: "Die Geschichte ist überaus berührend und erzählt nahezu beiläufig und ohne Zeigefinger vom Anderssein, dem Finden eigener Stärken und dem Vertrauen darauf. Mit sicherem Gespür, mit feinem Witz, leiser Poesie und im wunderbar melodiösen, lautmalenden ‹Obarsàxar Titsch›, dem Walserdialekt der Autorin. Sie ist eine begnadete Erzählerin und eine ganz besondere Sprachkünstlerin, die ihre Zuhörerenden, die Kinder, kennt und sie ernst nimmt.Und weil Pierina Seglias die Geschichte liebevoll märchenhaft illustriert hat, ist dieses Buch rundum ein Geschenk."

Bündner Frauenpower

"Runggali" ist eine prächtige Kindergeschichte, erzählt und illustriert von zwei Bündner Jugendfreundinnen: Die 40jährige Leonie Barandun-Alig ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und als Journalistin tätig. Der Walserdialekt und insbesondere das Obarsàxar Titsch liegen ihr sehr am Herzen. "Runggali" ist ihr erstes Kinderbuch, mit welchem sie Kindern eine Freude machen und gleichzeitig einen Beitrag für ihre Muttersprache leisten möchte. Illustriert wurde die Geschichte von der 41jährigen Pierina Seglias. Sie hat schon als Kind gerne Geschichten gemalt und liebt alles märchenhafte, die Tiere und Natur und vor allem ihre fünf Nichten und Neffen innig. Sie möchte sich in Zukunft vermehrt weiteren kreativen Buchprojekten widmen. Die zwei Bündnerinnen haben ihr Erstlingswerk gänzlich in Graubünden herstellen lassen.

Mit Fingerpuppe

Medienbild Runggali Fingerpuppe1

Das reich illustrierte Buch im kartonierten Einband umfasst 52 Seiten mit kindergerechtem Papier. "Runggali" erschien im Verlag der Walservereinigung Graubünden und ist für Fr. 29.90 auch dort erhältlich. Als sympathisches Extra gibt es zu jedem Buch eine Runggali-Fingerpuppe, in Handarbeit hergestellt von der Stiftung Plankis für fürsorgliches Wohnen und sinnspendendes Arbeiten. Das Buch ist in einer LRS-freundlichen Schrift gedruckt, so dass es auch für Personen mit Lese- und/oder Rechtschreibschwäche gut zu lesen ist.

Bezugsquelle: www.walserverein-gr.ch, ISBN 978-3-909210-09-1


Stimmen zum Buch

widmer schlumpfLiebevoll und einfühlsam erzählt Leonie Barandun-Alig in ihrem schönen Obersaxer Walserdialekt und in «verschweizertem» Hochdeutsch die Geschichte von Runggali, der weissen Gämse. Der kleine Bock lernt und macht vor, dass anders sein auch Vorteile haben kann und dass es möglich ist, selbst grosse Ängste zu überwinden, wenn man an sich glaubt. Die Geschichte von Runggali, märchenhaft bebildert von Pierina Seglias, spricht die Kinderseele direkt an. Sie zeigt den kleinen Runggalis, dass sie alle ihre Stärken haben, diese manchmal aber erst noch entdecken müssen. Eine wunderbare Kindererzählung, die zum Erzählen, Vorlesen und Bestaunen einlädt.

Eveline Widmer-Schlumpf


friedli«Überaus berührend erzählt Leonie Barandun-Alig die Geschichte vom schneeweissen«Überaus berührend erzählt Leonie Barandun-Alig die Geschichte vom schneeweissenRunggali. Nahezu beiläufig und ohne Zeigefinger erzählt sie dabei auch vom Anderssein, demFinden eigener Stärken und dem Vertrauen darauf. Sie tut es mit sicherem Gespür, mitfeinem Witz, leiser Poesie und im wunderbar melodiösen, lautmalenden ‹Obarsàxar Titsch›,ihrem Walserdialekt.Eine begnadete Erzählerin und eine ganz besondere Sprachkünstlerin, die ihre Zuhörerenden,die Kinder, kennt und sie ernst nimmt.Und weil Pierina Seglias die Geschichte liebevoll märchenhaft illustriert hat, ist dieses Buchrundum ein Geschenk.»

Bänz Friedli, Autor, Kabarettist,Leiter des Arosa Mundartfestivals


zogg«Runggali» von Leonie Barandun-Alig ist eine kleine, feine Geschichte rund«Runggali» von Leonie Barandun-Alig ist eine kleine, feine Geschichte rundum den schneeweissen Aussenseiter Runggali. Ein Text über Mut, Angst undderen Überwindung. Wir alle kennen solche Situationen und damit wird dieGeschichte für uns alle erlebbar.Der eigentliche Hauptdarsteller aber ist das «Obersàxer Titsch». Malgewaltig, mal ironisch, mal ganz fein und immer in wortgewaltigen Bildern,kommt diese Sprache wie eine Heimsuchung über den Leser*in. Also unbedingtim Dialekt lesen und wenn man/frau mal was nicht versteht, genügt ja einBlick nach links und wir lernen nicht nur neue Wörter, wir erkennen, wiewichtig der Erhalt und die Pflege unserer Sprachen und Dialekte sind.

Andrea Zogg, Schauspieler und Regisseur



© All rights reserved. Powered by intermedien.ch

Back to Top